Ökologisch gärtnern

Gärtnerei Kahl - die "merk-würdige" Gärtnerei


Gärtnern für die Umwelt

zu der Tatsache, dass die Pole schmelzen, der CO2 Gehalt in der Atmosphäre ansteigt und die Natur durch unsere sorglose Lebensweise bedroht zu sein scheint, gibt es für mich aus gärtnerischer Sicht ein paar Gedanken, die ich hier gerne öffentlich machen möchte.

C steht für Kohlenstoff und 02 für Sauerstoff.  Die natürlichen Kreisläufe sind auf unserer Erde so bestimmt, dass die dreifache Menge des Kohlenstoffs C im Boden gebunden sein sollte. Der Rest schwirrt durch die Atmosphäre. Humus besteht zu etwa 60% aus Kohlenstoff. Erdöl ist nichts anderes als unter anaeroben Bedingungen, also unter Luftabschluss, zersetztes totes Holz. Holz, welches zum Großteil aus Kohlenstoff besteht und die Natur nahm vor Millionen von Jahren wohlweislich diese Kohlenstoffmenge aus dem "Betriebskreislauf", um die Erde nicht unnötig aufzuheizen. Die Natur ist ja nicht blöd! Sie hat auch Moore geschaffen, damit die Pflanzenreste nicht verrotten und wieder in den Kreislauf zurück gelangen. Auch Moore sind ein großer Parkplatz für Kohlenstoffreserven, wie das bei Erdöl auch der Fall ist. Soweit eigentlich logisch.

Gärtnerei KahlErst wir Menschen sind ja auf die Idee gekommen, diese Energiequelle für unsere Zwecke zu nutzen. Also von der Natur mit großer Weitsicht geplant und von uns Menschen aus kurzsichtigem Eigennutz missbraucht, haben wir damit begonnen, Erdöl, Braunkohle, Steinkohle und all die fossilen Kohlenstoff Energieträger zu fördern und als großes Heil für die Menschheit zu feiern. Kein Mensch hat damals daran gedacht, dass das kein Zufall war, was die Natur sich da ausgedacht hat. So, wie man grundsätzlich davon ausgehen kann, dass es keine Zufälle in der Natur gibt. Was wir also machen ist, die oben genannten Kohlenstoff Reserven die im Boden fixiert sind, durchs verheizen mit Hilfe von Sauerstoff wieder in die Luft zu blasen. CO2 entsteht.

Humus besteht zu etwa 60% aus Kohlenstoff. Pflanzen beginnen zu wachsen, nehmen durch ihre Photosyntese Tätgikeit CO2 aus der Luft auf, lagern Kohlenstoff im Pflanzenkörper ein und atmen O2 wieder aus. Zurück bleiben Pflanzen, die ihre abgestorbenen Teile wie Blätter, Stroh, Holz dem Boden als Kohlenstoffreserve anvertrauen. Dort werden sie wieder als Nährstoffgrundlage für die kommenden Pflanzengenerationen genutzt.... Humus eben!

Darum gehts im Grunde, wenn wir von der "CO2 Problematik" reden. Das bedeutet aber nicht - und das sehe ich als großen Trugschluss - dass wir mit den sogenannten "nachwachsenden Rohstoffen" die Lösung aller Energieprobleme gefunden hätten! Nicht nur, dass es ein nicht zu beschreibender Blödsinn ist, Feldfrüchte, die ursprünglich zur Ernährung der Lebewesen dienten, zur Energiegewinnung anzubauen. Es kann auch die Rechnung nicht aufgehen, weil der Boden durch intensiven Anbau von "Energiepflanzen" seiner Lebensgrundlage Humus beraubt wird! Maximal ist auf den Feldern unserer Republik eine Stagnation des Humusaufbaues zu beobachten. Im Buch Terrapreta von Ute Scheub ist gar zu lesen, dass in Deuschland jährlich etwa 1% des Humusgehaltes auf bewirtschafteten Feldern verloren geht. Zudem vernichten wir jährlich eine nicht unwesentliche Fläche an humusspeichernden Boden durch unsere nicht enden wollende Bautätigkeit und der damit verbundenen Flächenversiegelung. Straßen, Schienen, Häuser, Industriegebäude, Freizeitpaläste. All das geht an Kohlenstoff speichernden Boden verloren.

So viele Energiesparautos, Windkrafträder und Solarpanels können wir (bzw. die Chinesen) ja garnicht bauen und benutzen, wie wir auf der anderen Seite an Fläche für unsere Niedrigenergie und Passivhäuser brauchen um unseren komfortablen Lebensstil mit 22 Grad Raumtemperatur im Sommer und im Winter, sowie einer durchschnittlichen Wohnfläche pro Person von 45 m² (Tendenz stark steigend!) fast krampfhaft zu halten. Diese Zahl ist vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung aus dem Jahr 2013.

Energiesparende Autos sind die Autos, die nicht produziert werden und die Autos die nicht bewegt werden. Energiesparende Wohnräume sind Räume, die intensiv genutzt werden. Die Energieeffizienz von Häusern richtet sich nach der Messgröße des Wärmedurchlasses von Wänden. Nicht aber nach der Nutzung dieser Räume. Verbraucht eine Wohnung mit einer Person pro Jahr 1000 Liter Heizöl, so kann man den Energieverbrauch alleine dadurch um 50% reduzieren, wenn eine zweite Person dazu zieht. Ohne jegliche Umbau Maßnahme, ohne Abriss eines alten Hauses, ohne Neubau eines neuen Energiesparhauses. Denn alleine der Umbau, der Abriss und die Errichtung eines neuen Hauses kostet in der Regel elend viel Energie.

Wirklich zukunftsweisende Energiekonzepte scheinen die Schaffung von mehr Wohngemeinschaften anstatt von mehr Wohnraum zu sein. Weniger Zeitstress für jeden Menschen durch verringerung unserer Mobilitätssucht. Mehr Zeit und Muße für die höchst kreative Arbeit mit Nutzpflanzen im eigenen Garten auf dem eigenen Balkon oder auf öffentlichen Flächen, die zum großteil ungenutzt sind. Der Gemüsegarten als sozialer und ökologischer HotSpot. Geerntet werden die eigenen Früchte, finanziert von gemeinschaftlichen Zusammenschlüssen, und als "Nebenprodukt" entsteht wieder ein echter Humusaufbau des Bodens bei nachlassendem Konsumverhalten unserer Gesellschaft. Eine Vision, über die es sich lohnt nachzudenken.


Gärtnerei Kahl

Tegernseer Landstraße 61
82024 Taufkirchen
Telefon: 089 90 34 0 24
Anfahrt und Kontakt

Öffnungszeiten

April bis Juni
Do. & Fr. 10 - 18 Uhr und Sa. 10 - 13 Uhr

Juli bis März
kein Pflanzenverkauf in der Gärtnerei

Termine & Aktionen 2017

Saisoneröffnung in der Gärtnerei Kahl

Tegernseer Landstraße 61 in Taufkirchen

Samstag 08. April von 9 - 16 Uhr


Gartenlust Schloss Schleißheim
85764 Oberschleißheim Max Emanuel Platz
Freitag 21. April - Sonntag 23. April


Lebensraum Garten >>
86438 Kissing Gut Mergenthau 1
Freitag 28. April - Montag 01. Mai


Altdorfer Gartenzauber>>
Ziegeleigelände Rottenburgerstraße 22-34 in 84032 Altdorf
Freitag 19. Mai - Sonntag 21. Mai


Fürstenfelder Gartentage >>
82256 Fürstenfeldbruck Fürstenfeld 12
Donnerstag 25. Mai - Sonntag 28. Mai


Gartentage Schloß Tüßling >>
84577 Tüssling Marktplatz 1
Freitag 30. Juni - Sonntag 02. Juli


Wir liefern die Überwinterungs­pflanzen aus
Immer ab Anfang April beginnen wir die Rückreise unserer Pflanzengäste vorzubereiten


Verkauf "merk-würdiger" Nutzpflanzen aus aller Welt
immer von April bis Juni

Donnerstag und Freitag 10 Uhr bis 18 Uhr

Samstag 10 Uhr bis 13 Uhr